Download Der Geek-Atlas : 128 Orte auf der Welt, um Wissenschaft und by John Graham-Cumming; Peter Klicman PDF

By John Graham-Cumming; Peter Klicman

Show description

Read or Download Der Geek-Atlas : 128 Orte auf der Welt, um Wissenschaft und Technik zu erleben PDF

Best german_3 books

Grundzüge der Morphologie des Deutschen

This e-book is meant for all scholars of German reviews and gives the total diversity of inflection and formation of phrases in German. It additionally covers the constitution of the small elements of speech and takes under consideration ancient advancements in addition to the formation of overseas phrases. The presentation is orientated rather at the new examine curricula and is separated into introductory and complicated chapters.

Extra resources for Der Geek-Atlas : 128 Orte auf der Welt, um Wissenschaft und Technik zu erleben

Example text

Der berühmteste Passagier an Bord war der 22 Jahre alte Charles Darwin. Darwin verbrachte einen Großteil der Reise an Land, wo er geologische Untersuchungen durchführte und Proben der lokalen Fauna und Flora sowie Fossilien sammelte. Während der Reise führte er ein Tagebuch. Kopien des Tagebuches und die Proben wurden nach Britannien zurückgeschickt. Als Darwin nach Hause zurückkehrte, war er eine kleine wissenschaftliche Berühmtheit. Seinen Schiffskameraden war er zum Zeitpunkt der Reise noch völlig unbekannt.

Mendel beschäftigte sich mit vielen anderen Projekten: Er züchtete Bienen, notierte die Wetterlage, studierte Mathematik und lehrte an einer lokalen Schule. Schließlich wurde er Abt des Klosters. Das Kloster liegt im malerischen alten Brünn in der Nähe des Zentrums. Man kann das Museum und die Stadt bequem an einem Tag besuchen. Wien, Prag und Bratislava sind jeweils zwei Autostunden entfernt. Wenn Sie Brünn besuchen (oder eine andere tschechische Stadt), dann ist es unverzichtbar, das tschechische Bier zu probieren.

114 km/h). Eine Rekonstruktion der HD-4 ist im Museum ausgestellt. Baddeck, Nova Scotia, Kanada | 15 Das Photophone Bell betrachtete das Telefon nicht als seine größte Erfindung. Diese Ehre blieb dem Photophone vorbehalten, einem Telefon, das Licht zur Übertragung von Sprache verwendete. (Bells Zeichnung des Gerätes ist in Abbildung 4-2 zu sehen). Im Entwurf des Photophones ist die Verwendung von Licht (in Form von Lasern und Glasfaserkabeln) zur Telekommunikation sowie der Einsatz parabolischer Reflektoren als Empfänger (siehe Kapitel 48) vorweggenommen.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 45 votes